Im Frühjahr und Herbst haben Gärtner viel zu tun. Aber auch gewerblich tätige Unternehmen kämpfen mit verschiedenen Arten von Abfällen, die sie am besten in Mulden abfahren lassen. Auf diesen Geschäftszweig hat sich der Muldenservice spezialisiert. Die Firma bietet Mulden in verschiedenen Ausführungen und Größen an. Neben geschlossenen kann der Besteller auch offene Behälter mieten, die ihm zum vereinbarten Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Für den Transport verfügt der Anbieter über spezielle Transportlastkraftwagen, die mit schwenkbaren Hebearmen ausgestattet sind. Mit ihrer Hilfe kann der bestellte Container problemlos auf fast jede Stelle platziert werden.
Vor der Anlieferung wird die leere Mulde vom verantwortlichen Mitarbeiter gewogen. Nach der Abholung des beladenen Behälters wiederholt er diesen Vorgang, um das Füllgewicht für den Entsorgungsvorgang zu ermitteln. Allerdings darf die jeweils bestellte Mulde nicht mit jedem Inhalt beladen werden, den der Auftraggeber entsorgen möchte. Als Entsorgungsfachbetrieb gibt der Muldenservice klare Regeln vor, welche speziellen Materialien und Abfälle in der jeweiligen Mulde liegen dürfen.
Neben Mulden, die mehrere Meter Länge aufweisen und für große Baustellen geeignet sind, stellt der Auftragnehmer auch kleine Einheiten bereit. Sie können als Minimulden Kleinabfälle aufnehmen, für die der Auftraggeber jeweils nicht mehr als ein Kubikmeter benötigt.
Wer seinen Muldenservice über das Internet oder per Smartphone bestellt, geniesst vielfältige Vorteile. Zuerst sieht er die Preise der örtlichen Container und kann sie über das Portal vergleichen. Mit dem Bestellformular fordert er ein Angebot an, ohne dass er die Telefonnummer sucht. Sobald der Fachdisponent die Daten geprüft hat, sendet er einen Vorschlag und wählt die Nummer für den kostenlosen Rückruf. Im folgenden Gespräch erörtern die Partner alle Einzelheiten der späteren Bereitstellung. Hierbei klärt der Kunde noch Einzelheiten und gegebenenfalls Korrekturen im Rahmen des Auftrags ab.
Schutt, Metall sowie Erde gehören dabei jeweils in getrennte Mulden, die der Kunde bei Bedarf auch als geschlossene Varianten ordert. Es kann sich jeweils um Versionen mit eine oder zwei Klappen handeln, die über patentierte Schließmechanismen verfügen.
Soll der Muldenservice den Container an oder auf einem öffentlichen Weg abstellen, ist eine Stellgenehmigung der Gemeinde erforderlich. Außerdem misst der Besteller den zur Verfügung stehenden Raum aus, den der Muldenkipper für das Rangieren benötigt. Er muss auch für Absperrungen sorgen, die die vor Ort befindlichen Schilder und öffentlichen Verkehrswege berücksichtigen.
Vor der Abholung kontrolliert der Besteller noch die Ausnutzung der beladenen Mulde. Handelt es sich um eine verschließbare Variante, muss sich die Klappe ordentlich schließen. Bei offenen Mulden legt er ein Netz über den aufgeladenen Abfall. Dieser darf nicht über die Ladekante des Behälters reichen, da der Fahrer die Mulde sonst nicht mit seinem Fahrzeug aufnehmen darf.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei Hartmann Transport GmbH.

Teilen